Heimcomputer       Ausführungen       Monitor       Schnittstellen       Emulatoren
 

Emulatoren


Sollen Daten von einem ST Rechner auf aktuellen Computern weiter genutzt werden, finden sich im Internet eine nicht geringe Auswahl von Tools zum "Nachahmen", die soggenanten Emulatoren für ST. Der größte Teil der Emulatoren benötigt eine Nachbildung originaler -ROMs, damit sie funktionieren. Um Lizenzrechte nicht zu verletzten dürfen ausschließlich dann angewandt werden, wenn der Besitzer des Computers selbst auch Eigentümer eines ST (beziehungsweise seiner Festwertspeicher) ist. Um auf legalem Weg das Problem zu lösen bleibt die Anwendung nachträglich programmierten, frei zugänglichen TOS-Versionen wie EmuTOS.

In den meisten Fällen können ältere Apple Macintosh Rechner und PC`s -Disketten lesen. Allerdings verursachen Umlaute in Pfad und Dateinamen doch Schwierigkeiten, die auf die ungleiche Zeichensätze zurück zu führen sind. "Höher" formatierte Disketten (d. h die Anzahl der Spuren ist größer als 80 und/oder pro Spur sind mehr als neun Sektoren) laufen einwandfrei nur mit einem original -Rechner und sollen deshalb umkopiert werden. Falls man auf keinen -Rechner zurückgreifen kann, könnte bspw. die Software ARAnyM ( running on any machine) hilfreich sein. Diese Möglichkeit, die keine Lizenzrechte verletzt und die ohne Installation auf dem „Wirts-PC“ auskommt, erlaubt es, auf einer PC-Hardware ebenfalls ältere -Diskettenformate auszulesen und schafft die Grundlage die Inhalte auf MS-DOS-formatierte Diskette zu übertragen. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit. Formatiert man 2DD-Disketten unter DOS mit dem Befehl "format a: /u /f:720" sind sie vom und von MS-Windows lesbar und können so als Beförderungsmedium zwischen beiden Rechner angewandt werden.

Da die heutigen Apple-Computern und einige PCs keine Diskettenlaufwerke mehr besitzen, gibt es folgende Lösungen Daten zu übertragen: die Daten auf CD brennen, eine Nachrüstung eines Diskettenlaufwerks bzw. eines USB-Anschlusses, Nutzung von Wechselmedien wie ZIP/JAZ oder DVD-RAM Laufwerke (mit passender Programm kann der PC-kompatible Fest- und Wechselplatten beschreiben und auslesen) oder Verbindung des mit dem entsprechenden Computer mithilfe von Netzwerkkarte ( meist sind Netzwerkanschlüsse vorhanden).

Für die Betriebssysteme Mac OS X, GNU/Linux, BeOS und BSD ist „Hatari“ ein geeigneter ST Emulator. Dieser Emulator kann sehr zuverlässig eine Vielzahl von ST-Software auszuführen. Für Apple Macintosh heißt ein Emulator "MagiCMac(X)" und für Windows-Systeme gibt es z.B. "Magic PC".

 

Der Homecomputer -ST - Wissenswertes über den Rechner der 1980er-Jahren.  Hans D. Zimmer Berlin   (PjG) All.R.V.  Copyright